Chronik des FC Unteriglbach

Vorgeschichte des Vereins

Der FC Unteriglbach kann auf eine langjährige Vereinsgeschichte zurückblicken. Bereits vor dem zweiten Weltkrieg wurde in Unteriglbach Fußball gespielt. Dies beweisen ein Pachtvertrag und ein Mannschaftsfoto aus dem Jahre 1932.

Mannschaftsfoto1932

Pachtvertrag

Wegen den Kriegswirren und der Tatsache, dass lange Zeit kein passendes Grundstück für den Sportplatz gefunden wurde, blieben die Unteriglbacher Fußballer bis 1958 quasi vereinslos.  In dieser Zeit schnürrten etliche Spieler ihre Fußballschuhe für den Betriebssportverein der Niederbayerischen Schotterwerke in Neustift.

Doch im April 1958 war es endlich soweit. 18 fußballbegeisterte Männer trafen sich beim„Wirt’s Sepp“  und beschloßen, den FC Unteriglbach wieder ins leben zu rufen. Als ersten Vorstand wählten sie Johann Weinberger aus Unterilgbach. Aufgrund der späten Neugründung, wurden dem Verein die Vereinsjahre vor dem Krieg durch den Bayerischen Fußballverband nicht anerkannt.

Mannschaftsfoto1958

Der Spielbetrieb wird aufgenommen…

Im gleichen Jahr wurde die Genehmigung des Bayerischen Fußballverbandes gerade noch fristgerecht erteilt. So konnte der FCU  in der C-Klasse Pocking in der Saison 1958/1959den Ligaspielbetrieb  aufnehmen. Zur Einweihung des ersten Sportplatzes 1959 veranstaltete man ein Pfingstpokaltunier, das dann in Unteriglbach lange Tradition hatte. Die teilnehmenden Mannschaften waren: Ortenburg, Neustift und Aidenbach.

Im gleichen Jahr konnte auch die erste Jugendmannschaft gestellt werden. Zum Saisonstart1959/1960 spielte man im Jugendvorspiel gegen die Mannschaft aus Ortenburg. Das Spiel endete mit 4:1 für die Jugendlichen aus Ortenburg. Die erfolgreiche Jugendarbeit, für die der FC Unteriglbach auch heute noch bekannt ist, lässt sich also bis auf die Gründerzeiten des Vereins zurückverfolgen.

Die in den 60igern gegründete Schülermannschaft holte sich 1966 die Landkreismeisterschaft und spielte auch in den Niederbayerischen Meisterschaften um Titel. Das Logo der„Schülermannschaft Iglbach“ (SMI) auf einem schwarzen Dress war lange ein bekanntes Markenzeichen unserer Schüler.

In den 70igern und 80igern Jahren entwickelte sich der Jugendfußball in Unteriglbach sehr zum positiven. So wurden immer mehr Mannschaften zu Verbandsspielen angemeldet. Bis auf ein kleine Flaute in den 90igern wurden zu Spitzenzeiten bis zu 9 Mannschaften am aktiven Spielbetrieb gemeldet.

Weitere Mannschaften werden gegründet…

Zur Generalversammlung 1979, konnte der frisch gewählte Vorstand Kurt Friedenberger,  die Gründung einer AH-Mannschaft bekannt geben. Zur Einweihung des neuen Vereinsheims 1979hatte diese sogleich ihren ersten sportlichen Vergleich gegen die ebenfalls neu gegründete AH aus Dorfbach. Das Freundschaftspiel konnte mit 5:2 für den FCU entschieden werden.

Nach zehn Jahren Freundschaftsspiele erfolgte 1989 ein recht erfolgreicher Einstieg in die Punkterunde. Bereits 1992 konnte man ungeschlagen den Aufstieg in die Kreisliga Ost feiern.

Dem Verein war es schon immer ein Anliegen, die älteren Vereinsmitglieder immer wieder aktiv in das Vereinsleben einzubinden.  messen.

Deshalb ist man besonders stolz darauf, dass unsere „Ehemaligen“ sich immer wieder zur Verfügung stellen und im sportlichen Wettkampf als  AH-Oldies (Ü50).

Auch die Frauen dürfen ran

Den Fußball ganz den Männern überlassen? Nein sagten sich Evi Bänder, Lisa Köckerandl und Christa Bauer und beschloßen im Sommer 2003 wie ihre Männer der Sportart Fußball nachzugehen. Ein Trainer konnte mit Hans Freundorfer auch schnell gefunden, ebenso wie zahlreiche weitere fußballbegeisterte Mädchen und Frauen. So konnte noch im selben Jahr ein Stamm von etwa 15 Frauen gefunden werden, die regelmässig trainierten und so die Frauenmannschaft „Wildcats“formten. Und auch das erste Freundschaftsspiel lies nicht lange auf sich warten. Am 29. September des gleichen Jahres fand noch ein Spiel gegen die „FCU-Old-Boys“ statt.

Im September 2005 fand dann der erste Vergleich mit einer Frauenmannschaft statt. Gegen die Damen von der DJK Wittibreut verlor man zwar mit 6:0 war aber dennoch mit Herzblut bei der Sache. Im Juni 2006 und 2007 spielte man sogar gegen eine Frauenmannschaft aus Holland.

Weitere Sparten

Aber auch in anderen Sparten kann man sich beim FCU sportlich betätigen. So wurde 1979der Verein auf Vorschlag von Siegfried Geier und Rudi Hofbauer um die  Sparte Damengymnastik (ehemals Turnabteilung) erweitert.

Ein paar Jahre später,1985, wurde duch die Vorstände Erich Rettenberger und Erwin Diewald die Sparte Stockschießen gegründet.

2008 feiert der Verein sein 50-jähriges Gründungsjubiläum und kann auf eine langjährige Vereinschronik zurückblicken.