Chronik der Sparte Stockschiessen

Ein neues sportliches Betätigungsfeld schufen die Vorstände Erich Rettenberger undErwin Diewald 1985 mit der Gründung der Sparte Stockschießen.

Nach der Errichtung der ersten Stockbahn noch im Gründungsjahr beteiligten sich die Stockschützen  in den Folgejahren vor allem an Brotzeittunieren der umliegenden Vereine.

Mit dem  Bau einer zweiten Stockbahn und dem Umbau des Stockhäusels  1991 und 1992wurde die Basis für den Einstieg in die Verbandsrunde gelegt. Ab 1993 beteiligt sich die Sparte Stockschießen an der C-Klassenmeisterschaft im Dreiflüssekreis 102.

Bereits 1995 gelang der Aufstieg in die B-Klasse und 1996 der A-Klassenaufstieg den man nach den Abstieg 1997 im Jahr 2000 erneut erreichen konnte. Im November des selben Jahres musste der Meisterschaftsbetrieb wegen fehlender Stockschützen eingestellt werden.

Nachdem in den folgenden Jahren wieder neue Stockschützen hinzugekommen sind und einige ehemalige Mitglieder wieder aktiviert wurden, beteiligte man sich allmählich wieder an einzelnen Brotzeittunieren und traf sich zum regelmäßigen Training. Richtig aufwärts ging es dann 2007. Man beschloß die Neugründung der Stockabteilung, die Teilnahme am Meisterschaftsbetrieb, die Erweiterung des Stockhäusls um Sanitärräume und neuer Küchenzeile.  So führte man im Herbst 2007 wieder eine Vereinsmeisterschaft durch und nahm voller Hoffnung an der Verbandsmeisterschaft teil.