Lange war bekannt, dass 1. Vorstand Reinhard Köppl nach sechs Jahren an der Spitze sein Amt abgibt. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich mehr als schwierig. Am Ende erklärte sich Franz Diewald bereit für eine Übergangszeit die Funktion des 1. Vorstands zu übernehmen. Er verstehe sich als Nothelfer und Brückenbauer. Seit 55 Jahren aktives Mitglied fühle er sich dem Verein eng verbunden und verpflichtet. Zudem stünde der FCU sportlich gut da, mit der bewährten und überzeugend ergänzten Führungsmannschaft sei man sehr gut aufgestellt für die nächste Periode, die neue Arbeitsstruktur sei zukunftsweisend. Sie sieht neue Verantwortungsbereiche mit umfassenden eigenständigen Entscheidungskompetenzen vor mit Karl Pletz, Stefan Steinleitner und Erwin Diewald.

Vorstandschaft FC Unteriglbach nach JHV 2020

Bild: Die neue Führungsmannschaft des FCU (v.l.): Simon Hofer, Karl Pletz, Philipp Diewald, Patrick Aigner, Michael Stockbauer, Cindy Simet, Alexander Schaudeck, Kathrin Hupfloher, Franz Diewald, Stefan Pletz, Michael Graup, Tobias Steinleitner, Patrick Harrer, Stefan Steinleitner, Michael Aigner, Florian Pletz, 1. Bürgermeister Stefan Lang, Erwin Diewald; es fehlen Christine Eder und Robert Strahberger

Die Wahlen unter der Leitung von 1. Bürgermeister Stefan Lang verliefen zügig, da alle weiteren Posten vorab geklärt waren. Die anwesenden Mitglieder quittierten die Bereitschaft aller neu gewählten Funktionäre mit langem Beifall. Allerdings stehen die Startbedingungen der neuen Führungsmannschaft unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen. Infolge der Corona-Pandemie ist der gesamte Sportbetrieb aller drei Sparten bis auf Weiteres eingestellt, das gesamte Vereinsgelände gesperrt.  Ein finanziell momentan nicht abschätzbares Problem, sollten alle Einnahmen aus dem Sportbetrieb über längere Zeiten ausfallen.

1. Vorsitzender Reinhard Köppl begrüßte neben den Mitgliedern insbesondere Bürgermeister Stefan Lang, seinen Marktratskollegen Franz Diewald und die Ehrenmitglieder Erwin Diewald und Hans Senn. Köppl erinnerte zunächst an die verstorbenen Mitglieder Albert Kohlhofer, Uli Alex, Siegi Geier, langjähriger Vorstand, Ehrenmitglied Hans Lindinger und Gründungsmitglied Franz Fröhler. Er verwies unter Bezug auf die Coronavirus-Pandemie darauf, dass die Versammlung in sehr straffer Form und nur unter Beachtung der wichtigsten Tagesordnungspunkte durchgeführt werde. Der von Karl Pletz und Stefan Mittemeier erstellte FCU-Sonderreport liege aus und enthalte viele Daten und weitere Informationen über das ereignisreiche Vereinsleben im abgelaufenen Jahr.

In seinem Rückblick erinnerte er nur stichpunktartig an eine Vielzahl regelmäßig wiederkehrender Termine auf der sportlichen wie auf der gesellschaftlichen Ebene, an die Durchführung zahlreicher eigener Veranstaltungen im Jahreskreis, Teilnahme und Mitwirken im Dorfbereich oder die Baumaßnahmen in der Sporthalle und im Vereinsheim. Mit der „Goldenen Raute mit Ähre“ habe der Verein eine der höchsten Auszeichnungen des Bayerischen Fußballverbands erhalten, betonte der Vorsitzende.

Der Iglbacher Sechskampf am Vatertag hatte eine sehr erfreuliche Premiere, die Nutzung der Vereinsanlagen für „auswärtige“ Veranstaltungen wie z.B. das Grundschulturnier zeige die hohe Anerkennung, die der Verein genieße. Von großer Bedeutung war die Annahme einer neuen Satzung in der Jahresversammlung 2019. Auf deren Grundlage wurde ein Beschluss über Vergütungen für Vereinstätigkeit einstimmig angenommen. Eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft stelle die Gründung eines Fördervereins dar, sagte der Vorsitzende. Dieser habe sich bereits sehr aktiv in das Vereinsleben eingebracht. Das erstmals durchgeführte Starkbierfest sei eine großartige Veranstaltung gewesen, freute sich der Vorsitzende, der in diesem Zusammenhang den drei Machern Stefan Steinleitner, Erwin Diewald und Karl Pletz und ihren Helfern*innen im Hintergrund zu ihrem Erfolg gratulierte.

Köppls Dank galt besonders dem einzigen noch aktiven Schiedsrichter Franz Bauhuber und jenen, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient machen würden. Neben den Aktiven all jene, die sich um große Vereinsgelände und die Vereinsanlagen kümmerten, die die vielen Veranstaltungen im Laufe des Jahres organisieren würden und aktiv dabei wären, die als Spartenleiter, Betreuer und Trainer an vorderster Front stünden, die in der Vereinsführung mitarbeiten oder besondere Aufgaben wahrnehmen würden und nicht zuletzt die Gönner und Sponsoren. „Ohne euch könnte der Verein nicht existieren, ihr seid die echten ehrenamtlich tätigen Leistungsträger im Verein“, lobte der Vorsitzende. Unbedingt sei auch die Kommune zu erwähnen. Ohne deren finanzielle Unterstützung wäre vieles nicht möglich.

Fördervereinsvorsitzender Dr. Siegfried Valentin skizierte noch kurz Entwicklung und Aufgaben des neuen gemeinnützigen Vereins zur Förderung der Jugendarbeit. Für 25,- Euro Jahresbeitrag könne man Mitglied werden, so seine Bitte.

Vereinskassier Patrick Harrer legte in seinem Bericht die finanzielle Entwicklung detailliert dar. Im Ergebnis habe sich das negative Gesamtvermögen etwas erhöht, was insbesondere den deutlich erhöhten Steuerzahlungen geschuldet sei.

Jugendleiter Michael Stockbauer konnte einen erfreulichen Bericht über den Jugendfußball abgeben. 24 Jungen und Mädchen sind in der U9 aktiv, betreut von Michael Winklhofer, Reinhold Griebl und Stefan Gutsmiedl. Bei den anderen Jugendmannschaften gibt es Spielgemeinschaften mit Neustift mit jeweils ganz unterschiedlichen Kontingenten aus den beiden Vereinen. So schlägt sich die letztjährige U11-Meistermannschaft heuer als U13 unter dem Trainerduo Manuel Harrer und Hartmut Hölzel erfreulich gut. Die U15 und U17-Spieler sind in eine große Spielgemeinschaft mit Neustift, Aunkirchen und Pleinting integriert. Erstmals kann wieder eine U19-Mannschaft unter den Trainern Markus Komor (Neustift) und Alexander Schaudeck (Unteriglbach) gestellt werden. Die Zusammenarbeit mit Neustift sei richtig und wichtig, stellte Jugendleiter Stockbauer fest, und sie funktioniere sehr gut. In einer Spielgemeinschaft könne man den wenigen Aktiven in einer bestimmten Altersgruppe eine Möglichkeit zum Spielen anbieten und an den Verein binden. Zudem könnten Betreuer und Trainer aus zwei Vereinen leichter rekrutiert werden.

Für die Sparte Fußball erinnerte Patrick Aigner in seinem Bericht an Spielerzugänge und den Trainerwechsel im Juni 2019 von Alfred Weidinger zu Florian Kasberger, der für die kommende Saison weiter verpflichtet wurde. Mannschaft II beendete die Saison auf Platz 8 und liegt derzeit wieder auf Platz 8. Mannschaft I erreichte in der vergangenen Saison nur einen enttäuschenden elften Platz, liegt in der laufenden Saison auf Rang vier. In die Saison 2019/20 wurde mit dem Gemeindepokalsieg gestartet, stellte Aigner zufrieden fest. Momentan sei der Spiel- und Trainingsbetrieb bis auf weiteres ausgesetzt. Toptorjäger in der vergangenen Saison waren in der Zweiten Florian Pletz mit 14 und Patrick Sperling in der Ersten mit 19 Toren, der in der aktuellen Saison schon wieder 17 Tore erzielt hat.

Für die Sparte Damengymnastik unter der Leitung von Christine Eder, wurde berichtet, dass deren Mitglieder im Sommer Walken und im Winter in der Turnhalle unter der Leitung von Susanna Schwan wieder Gymnastik betreiben und nicht mehr „Zumba Gold“. Höhepunkt war einmal mehr der mehrtägige Ausflug, diesmal nach Madrid im Oktober 2019. Interessierte Damen können sich unter der Telefonnummer 08542/2389 anmelden und sind herzlich willkommen.

Stockspartenleiter Erwin Diewald konnte von einem überaus regen und erfolgreichen Betrieb berichten. Sportlich größter Erfolg seit Bestehen der Stocksparte war im Sommer der zweite Aufstieg in Folge der „Ersten“ in die Landesliga, die allerdings nach Anpassung der Ligen an die anderen Bezirke in Zukunft Bezirksoberliga heißt, höchste niederbayerische Liga. Man sei sehr breit aufgestellt, habe mit fünf Mannschaften am Sommer-Meisterschaftsbetrieb teilgenommen, wobei die neu gegründete Mannschaft V sofort den Aufstieg in die Kreisoberliga schaffte. Mit drei Mannschaften sei man bei den Wintermeisterschaften vertreten gewesen. Sportlich und wirtschaftlich von größter Bedeutung sei der neu geschaffene Haas-Cup mit 36 Gastmannschaften aus den höchsten Ligen aus Niederbayern und dem benachbarten Österreich. Insgesamt wurden in der neuen Sporthalle 14 Turniere mit 114 Gastmannschaften ausgetragen, war die Sparte auswärts bei 61 Turnieren vertreten.

Bürgermeister Stefan Lang erinnerte in seinem Grußwort daran, dass die Kommune als Bürge hinter dem Verein stehe. Er würdigte mit anerkennenden Worten die großartigen Leistungen des FCU in sportlicher wie gesellschaftlicher Hinsicht. Die Kommune, so könne er im Namen des Marktrates sagen, unterstütze Vereine und die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen wo es möglich sei. Mit eindringlichen Worten verwies er auf die drohenden Gefahren der Corona-Pandemie und erläuterte die von der Kommune ergriffenen Gegenmaßnahmen.

Die neue Vorstandschaft des FCU:

1. Vorsitzender:
Diewald Franz

2. Vorsitzender:
Pletz Karl

Kassier (=3. Vors.):
Harrer Patrick

2. Kassier:
Hofer Simon

Schriftführer:
Steinleitner Tobias

In den Vereinsausschuss gewählte Vertreter*innen:
Aigner Michael, Diewald Philipp, Graup Michael, Pletz Florian, Pletz Stefan, Simet Cindy

In den Vereinsausschuss berufene Vertreter:

Spartenleitung Fußball:
Steinleitner Stefan, Aigner Patrick, Weichelt Ben

Jugendleitung:
Stockbauer Michael, Schaudeck Alexander

Spartenleitung Stockschützen:
Diewald Erwin, Eglseder Armin

Spartenleitung Damengymnastik:
Christine Eder

Kassenprüfung:
Strahberger Robert, Hupfloher Kathrin

Comments

0